Aufgebraucht – Oktober – Dezember 2016

So, ich möchte ein Jahr lang alle Kosmetikverpackungen behalten, die ich leer gemacht habe und euch monatlich zeigen, was sich da angesammelt hat. Was keinen Abfall generiert oder nur in einem Papier verpackt ist (wie beispielsweise Seifen), kommt natürlich auch auf die Liste. 🙂
Das waren Oktober – Dezember, wie immer ist alles vegan:
Ich habe für das Projekt extra eine Kiste im Büro geleert, die mir ein Jahr lang als Sammelstelle dient. So sieht die nach den letzten drei Monaten aus:
(Und sorry, dass ich es nicht geschafft habe, für jeden Monat einen Post zu erstellen, die letzten Monate waren beruflich etwas sehr turbulent… Ich ärgere mich da total drüber.)img_20170115_135455_01_01
Und das befindet sich darin:

img_20170115_140027_01

Was: Sanotint Kupfer Orange 86: Meine Lieblingshaarfarbe! Daher gleich 2x! Ich verwende in letzter Zeit nur noch diese und färbe auch immer nur den Ansatz mit einer Packung nach und verteile nur den Rest der Farbe in den Längen, die bleiben schön in der Farbe. Etwas teuer aber das Ergebnis ist super, dennoch nicht ganz nett zum Haar (mit meiner Ansatzmethode sollte nicht viel passieren…)
Empfehlung: Ja. Immer wieder. Auf Instagram findet ihr noch weitere Bilder und Beschreibungen, wie ich die Farbe verwende.

Was: ARTIST Haarkur Oil Repair: Die Kur ist gemäss den INCI vegan, daher habe ich sie mal eingepackt. Mit Silikonen aber immerhin nicht auf Alkoholbasis. Für die Längen mochte ich sie recht gerne, für den Preis ist sie wirklich sehr gut und kann gegebenenfalls ein Dupe zu Paul Mitchell Spülungen sein.
Empfehlung: eher ja.

Was: Balea Professional Glatt + Glanz Spülung: Grossartiges Produkt, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Die Spülung ist leicht aber gut entwirrend und pflegend, ohne Silikone aber mit anderen Filmbildnern. Ideal für die Längen sehr langer und feiner Haare.
Empfehlung: Ja.

Was: Paul Mitchell Clarifying Shampoo Three: Ist für viele DIE Geheimwaffe, um Directions und co und hartnäckige Rückstände aus dem Haar zu waschen. Ich verwende es vor allem vor der Farbe, damit die richtig toll hält und alle Silikone etc. weg sind. Nicht reizfrei und doch austrocknend, alle paar Monate aber supergut. Ich kaufe immer die kleine Flasche, die reicht bei mir ewig. Ach ja, Pinsel wasche ich auch sehr gerne damit!
Empfehlung: Ja.

img_20170115_140259_01

Was: Balea Med Ultra Sensitive Intensivcreme: Die milde aber pflegende Creme (ich würde sie als mittelmässig reichhaltig bezeichnen) ist auch einer meiner Allrounder. Tagsüber als Feuchtigkeitspflege unter dem Sonnenschutz oder als leichte Nachtpflege in Dauerverwendung. Ebenfalls extrem mild formuliert, ohne Duftstoffe und ohne austrocknende Alkohole. Eignet sich auch super für die Verwendung mit BPO oder BHA/AHA.
Empfehlung: Auch hier ein deutliches Ja! Bei mir steht schon wieder eine neue Tube bereit und es wird nicht die letzte gewesen sein.

Was: Balea Med Ultra Sensitive Waschgel: Ich mag es unglaublich gerne und ich verwende es meist unter der Dusche, nachdem ich die Augen abgeschminkt habe. Den Rest schafft es und es hinterlässt weder einen Fettfilm noch trockene Haut. Enthält leider Filmbilder, die je nach Teilchengrösse auch Mikroplastik sein könnten (wird hier wohl aber nicht so sein, das Gel ist sehr fein…). Für mich gibt es aktuell aber keine Alternative, die gut ist und mit der meine Haut so super klarkommt.
Empfehlung: Ja.

Was: Paula’s Choice RESIST Hyaluronic Acid Booster: Das Serum (hier die Probegrösse) ist gut formuliert und hat einige super Wirkstoffe für die Haut drin, eigentlich spricht nichts dagegen. Die verwendete Hyaluronsäure ist aber viel zu gross (also die Teilchengrösse), um tiefe Hautschichten erreichen zu können. Dafür echt eine zu teure Mogelpackung. Warum genau? Hier ist mein Bericht über Hyaluronsäure.
Empfehlung: Nein!

img_20170115_140201_01

Was: All Around Safe Block Soft Finish Sun Milk SPF50+/PA+++: Auch hier nur gemäss INCI tierfrei und leider auch auf dem chinesischen Markt. Ich habe sie mir in Korea persönlich andrehen lassen und mochte die Creme und das Hautgefühl. Aber es ist sehr viel Alkohol drin und ich mag mich nicht von meinen Erfahrungen täuschen lassen. Ich leere noch eine andere Sorte von, nachgekauft wird sie nicht.
Empfehlung: Eher nein.

Was: Cordes BPO 5%: Auch hier: gemäss INCI kein Tier drin, aber das ist ein apothektenpflichtiges Aknemedikament. Mir hilft die Creme super, bitte aber erst genau über den Wirkstoff und die doch starken Nebenwirkungen informieren, zum Beispiel auch hier.
Empfehlung: Ja.

Was: Avène Hydrance Optimale Riche Creme: Auch hier: gemäss Avène vegan, wird leider ebenfalls in China verkauft. Kostet auch knapp 20€ das Tübchen aber ich komme davon nicht los (wohl das einzige „China-Produkt“, dass ich momentan nicht mit einer ähnlich guten Alternative ersetzen kann). Ich LIEBE sie! ❤ Durch das enthaltene Petrolatum stark okklusiv und gerade im Winter meine absolute Rettung, etwas stark aber mild parfümiert und super als Abschluss über Hyaluronsäure.
Empfehlung: Ja.

img_20170115_135928_01

Was: Shampoo-Bar Aloe Vera von Creamy Stuff: Ein festes Shampoo, das meine Haare und Kopfhaut überglücklich macht und keinen Müll produziert und noch dazu hier in der Schweiz hergestellt wird. Und ich brauche danach keine Spülung!!! Wahnsinn. Genau diese Papiertüte ist übrig geblieben und ich hoffe, ich werde nie wieder Shampoos in Flaschen brauchen. Meine Kopfhaut kam bisher auch mit milden Tensiden kaum klar und ich habe diesen Bar bestellt, weil sehr milde und vor allem selten verwendete Tenside gebraucht werden, die ich bisher nie verwendet hatte. Einzig die Duftstoffe gefallen mir nicht, ich vertrage sie aber bisher gut. Schreibt bei Unverträglichkeiten sonst einfach eine Mail an Creamy Stuff, ihr werdet gut beraten. ❤ Ich plane einen ausführlicheren Artikel zu den Sachen oder zumindest zu den Shampoos. Im Septemer hatte ich die kleine Grösse vom Allrounder leer gemacht, Aloe Vera ist für meine Haare etwas schlechter aber auch toll!
Empfehlung: Ja!

Was: Lavera Baby & Kinder Sensivtiv Waschlotion & Shampoo: Nicht die erste Flasche, die ich in diesem Jahr aufgebraucht habe. Bio, Naturkosmetik, vegan und vor allem ohne Alkohol und ohne Duftstoffe! Lässt sich auch perfekt zum Duschen verwenden und für im Urlaub – eigentlich mag ich keine 2 in 1 Produkte, dieses hier schon. Es kostet knapp unter 4 € und ihr findet es in jedem DM oder Rossmann in der Babyabteilung.
Empfehlung: Absolut, für meine Haare verwende ich jedoch nur noch Creamy Stuff – und produziere damit keinen Müll.

Was: sebamed Every-Day Shampoo: Auch da werden nicht komplett milde Tenside verwendet, aber die Dosis und die Mischung scheint passend für meine Kopfhaut zu sein. Allerdings wechsle ich aus Sicherheitsgründen immer wieder ab zwischen möglichst milden und immer duftstofffreien Shampoos. Meine Haare lieben das Shampoo und sind nach dem Waschen nicht trocken oder knotig.!
Empfehlung: Ja, auch wenn ich erst zur Probiergrösse als Test raten würde. Das hier ist nicht die erste Flasche dieses Jahrs – hier geht es noch zum Infobeitrag zu sebamed. (sebamed wird in China verkauft, ist selber jedoch vegan und tvfrei – ich versuche immer mehr, auf in China verkaufte Produkte zu verzichten…)

img_20170115_135843_01

Was: alverde Mineral Puder porcelain: Hautgefühl und Farbe mag ich, je nach Make Up darunter, wird das Ergebnis plötzlich total unschön, fleckig, dunkel. Alleine ganz wenig zum Mattieren ja, sonst ists leider nix für mich.
Empfehlung: Eher nein.

Was: innisfree no-sebum Mineral Powder: Eines meiner Must Haves! innisfree hat mit dem Puder echt ein weiteres Highlight geschaffen. Leider auch nicht komplett mild wegen der Minze aber super mattierend und das ohne Austrocknen. Ich trage es eigentlich täglich über meiner Sonnencreme statt Make Up. Da glänzt bis abends nichts, das Puder ist auch sehr ergiebig. Die Quaste im Döschen ist gut, ich verwende dafür aber einen Pinsel. Achtung: das Puder ist weiss/transparent: bei sehr dunklen Hauttypen oder wenn wirklich viel Produkt verwendet wird, würde ich eher die etwas teurere, getönte Version verwenden. Ich mag beide! (Transparent und getönt gibt es lose und gepresst – leider auch hier ebenfalls in China) 🙂
Empfehlung: Ja!

Was: Lavera Lippenbalsam Classic: Für mich der perfekte Labello-Ersatz, erst noch in Naturkosmetik. Die anderen veganen Sorten mag ich nicht wirklich, den hier liebe ich. Schön reichhaltig pflegend und nicht nur schmierig, farblos und nur etwas glänzend.
Empfehlung: Ja!

Was: IsaDora Flashing Volume Mascara: Für mich nach langer Suche die absolut beste Mascara. Schmiert nicht, lässt sich einfach entfernen, macht viel Schwung und Volumen und ist einfach zu Händeln. Zumindest hier in der Schweiz auch immer wieder stark reduziert. Ich habe sie mehrfach nachgekauft.
Empfehlung: Ja! ❤

img_20170115_140430_01

Was: Balea Badestick Zitronengras: Auch den gibt es nicht mehr, kein grosser Verlust finde ich. Meiner war schon etwas älter und hat sich kaum aufgelöst, dennoch merkt man dem Badewasser kaum was an, bekommt die schmierige und rutschige Schicht aber kaum mehr aus der Wanne.
Empfehlung: Nein.

Was: Dresdner Essenz Sprudelbad RUHE UND WOHLBEFINDEN: Ist günstig, vegan, sprudelt toll und duftet warm und nussig. Mag ich! DE schreibt vegane Produkte neu auch an, ich liebe einige Sorten.
Empfehlung: Ja.

Was: Kneipp Badekristalle Rücken Wohl: Das Bas war ein Notfallkauf für eine Hotelbadewanne, weil ich immer wieder ganz fiese Rückenschmerzen habe. Es ist angenehm, vertragen habe ich es auch, dennoch finde ich es etwas bedenklich, sich in die wenn auch stark verdünnten reizenden und wärmenden Öle zu setzen, da bleibe ich lieber bei einer Creme – statt unbeteiligte Körperstellen dem auch noch auszusetzen.
Empfehlung: Eher nein.

img_20170115_135701_01

Was: Frosch Granatapfel Cremeseife Nachfüllbeutel: ist wie eigentlich alle flüssigen Seifen keine wirkliche Seife sondern eine Waschlotion mit Tensiden. Nicht ohne Duft- und Farbstoffe aber dennoch relativ mild formuliert und dem pH-Wert der Haut angepasst. Mögen wir hier sehr gerne, egal ob in Bad oder Küche und die Beutel sind superpraktisch und umweltschonend. Neu ist das Produkt übrigens ohne Mikroplastik.
Empfehlung: Ja.

Was: Meine Lieblingsbiowattepads x2 aus der Schweiz, mal wieder.
Empfehlung: Ja.

Was: Kosmetiktücher von ebelin bei DM: brauche ich immer wieder und die praktische Form und niedliche Verpackung (die Motive wechseln^^) macht sich gut auf meinem Schminktisch.
Empfehlung: Ja.

img_20170115_140052_02

Was: Dontodent Mundspülung Total Power: Klassische Mundspülung. Angenehm minzig, ohne Alkohol und mit Fluorid. Für mich ein Klassiker im Badezimmerschrank.
Empfehlung: Ja.

Was: 2 Zahncremes von Candida aus der Schweiz, gibts bei Migros: Ich mag sie sehr gerne. Die Zahncremes sind mit Fluorid und ganz toll: der RDA-Wert ist auf der Packung mit angegeben, also wie stark die Creme auf den Zähnen schubbert. So kann ich die Creme ohne Produktanfrage meinen Bedürfnissen anpassen. Caramel Mint ist limitiert, süss aber auch super zwischendurch.
Empfehlung:

IMG_20170115_140533_01 (002).jpg
Was: Balea Deo Roll-on Dry und active und sensitive: Deoroller, ganz klassisch und ohne böse Alkohole und mit Alu. Toll formuliert – mag ich. Verwende ich seit Jahren und daran wird sich auch nichts ändern.
Empfehlung: Ja! Davon stehen noch etwa drei im Vorratsschrank bei mir. Active und Sensitive nicht, beide wirken nicht/kaum und ich mag den Duft nicht.

Was: Balea Zuckerschnute Deospray: Auch dieses Produkt gibt es nicht mehr, ich mag den pappsüssen Duft manchmal ganz gerne. Nicht als Deo, sondern ganz wenig über einer neutralen Bodylotion. Dennoch ist es einfach Alkohol mit Parfüm, also nicht wirklich toll…
Empfehlung:Eher nein.

img_20170115_140441_01

Was: Alverde MED Pflegelotion Heilquellenwasser: Ihr habt es vielleicht auf Instagram gesehen, ich hatte die komplette Serie gewonnen. Naturkosmetik, sehr mild formuliert und einfach gehalten. Mich stört der Esotouch des Heilquellenwassers etwas aber: die Creme ist super! Nicht sehr reichhaltig aber ideal, um nach dem Eincremen sofort in die Kleidung zu hüpfen. Für den Sommer super, im Winter brauche ich etwas mehr Pflege manchmal. Wird aber sicher nachgekauft, die Creme ist sogar für mich Bodylotionmuffel geeignet und war superschnell leer! Sonst brauche ich Jahre für eine Tube…
Empfehlung: Ja!

Was: Vanilla Cakepop Duschschaum von bilou: Ja, ich mag Bibi nicht. Aus Mangel an richtig gutem Duschkram ohne Mikroplastik und mit tollem Duft! bin ich aber doch bei diesem Schaum gelandet. Und ich mag auch diesen Duft, auch wenn der Donut mein Favorit bleibt! Hier ist zwar die Packung nicht supertoll, aber der Schaum duftet himmlisch (Balea stinkt.) und ist sehr ergiebig und cremig. Ich habe mittlerweile auch die anderen Sorten, mag diese hier aber am liebsten. Vegan steht auch drauf, nochmal ein Pluspunkt.
Empfehlung: Ja.

Was: Jessa Waschlotion extra sensitiv: dieses Produkt habe ich euch bei den milden und parfümfreien Produkten schon vorgestellt. Auch wenn die Ansichten zu solchen Produkten weit auseinander gehen, liebe ich dieses Waschgel. Eine Flasche reicht mir etwa ein halbes Jahr, ich brauche extrem wenig davon. Es reinigt sehr sanft und ist perfekt auf den pH-Bereich der äusseren Intimzone abgestimmt. Ich kaufe das Waschgel immer wieder nach – ich hab nichts daran auszusetzen.
Empfehlung: Ja!

img_20170115_140515_01

Was: p2 Express nail polish remover: Nagellackentferner mit integriertem Schwamm, einfach Finger reinstecken, drehen und den Nagellack ohne Wattepads entfernen. Für die Hände super, an den Füssen geht es nicht. 🙂 Das Produkt gibt es nicht mehr, aber von anderen Herstellern. Tipp: ich habe immer wieder Nagellackentferner nachgefüllt, mittlerweile ist der Schwamm aber echt hinüber.
Empfehlung: Ja.

Was: Balea Rasiergel Coconut Kiss: Ich komme mit keinem Produkt so gut klar, wie mit den Gels von Balea. Obwohl nicht alle INCI mild sind. Öle oder Cremes taugen bei mir kaum. Entweder meine Haut ist danach gereizt oder nicht alle Haare weg. Blöde, nicht umweltfreundliche Verpackung aber eine solche Dose hält bei mir sehr lange.
Empfehlung: Ja – alle Sorten, bei mir ist schon die nächste Dose eingezogen. Die hier gibts schon wieder nicht mehr…

 

Hier ist noch der Beitrag zu Januar, FebruarMärz, April, Mai, Juni, Juli, August und September.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Aufgebraucht – Oktober – Dezember 2016

  1. Hehe ich hatte den P2 Nagellackentferner auch und bisher löst sich der Schwamm nicht auf, obwohl ich auch fleißig nachfülle. Mal schauen, wann das passiert. Ich nehme ja mittlerweile ein Microfasertuch zum Nägel ablackieren, wenn ich normalen Entferner benutze. Das spart auch viel Müll ein.

    Missha mag ich ja auch sehr und ist neben Innisfree und Alga Maris eins der wenigen Sonnencremes, die mich überzeugen. Den China Aspekt ziehe ich für mich nicht heran, auch wenn es sicherlich konsequenter wäre… In der Missha Safe Block Essence Sun SPF45 ist übrigens kein Alkohol drin.

    Mich wundert es gerade, dass es von Balea noch Deos mit Alu gibt.. bei meiner letzten ausgedehnten Suche im DM und Rossmann gab es kaum noch welche, geschweige denn in sensitiv Varianten. So dämlich, denn mein Lieblingsdeo war von Balea, welches wohl wegen der Alu Hysterie eingestampft wurde.

    Mit Sanotint in derselben Farbe habe ich eine aus dem LHN angesteckt, hatte ihr auch deinen Bericht dazu verlinkt =)

    LG Valandriel

  2. Hi 🙂

    hast du vor einen Beitrag über das Thema China/Tierversuche zu schreiben?
    Fände ich super hilfreich!!
    Ich bin mir auch oft unsicher ob ich darauf achten soll aber ich bin auch angenervt davon dass niemand differnziert darüber reden will. Ich hab den Eindruck dass du das vielleicht machen könntest.

    Du hast erwähnt dass die Avene Creme das Letzte ist was du trotz Verkauf in China noch benutzt. Welchen Sonnenschutz benutzt du denn mittlerweile? Benutzt du nicht mehr den Innisfree Sonneschutz?

    LG Sabrina

  3. Eigentlich schon, aber ich schiebe solche Artikel seit ewig vor mir her.
    Wahrscheinlich auch eher zwei, einen zur Faktenlage und einer mit meinen bis dahin hoffentlich geordneten Gedanken… 🙂

    Ich verwende den Sonnenschutz und liebe ihn, für Gesicht oder Körper: https://www.uncover-skincare.de/suncover-lsf30-250ml.html
    Leider nur ein 30er aber günstig und super formuliert. Den gibts sogar in der 1l-Flasche für etwas über 30€ – und es ist ein Non-Profit-Produkt:
    „Dr. Jetske Ultee: „Da meiner Meinung nach jeder ein Recht auf guten Sonnenschutz hat, habe ich für meine Stiftung Sunwiser die Sonnencreme ‚Suncover‘ entwickelt. Mit meiner Sonnenkampagne ‚Creme dich ein!‘ hoffe ich, Kindern und Eltern die Bedeutung von Sonnenschutz deutlich machen zu können.““

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s