10 Tipps für eine schöne, reine Haut

Wie ihr eure Gesichtshaut gut pflegt und einfach fit halten könnt, habe ich euch hier in 10 Punkten aufgelistet. Die meisten sind einfach und bekannt – mal sollte sich nur daran halten. 😉
Längere Erklärungen und (m)eine Hautpflegeroutine sind in Arbeit.

1. Finger weg
Nicht ins Gesicht fassen – oder nur mit frisch gewaschenen Händen. So werden keine Unreinheiten verschleppt. Viele stützen unbemerkt den Kopf am PC mit den Händen ab oder streichen vor dem Spiegel übers Gesicht – besser nicht.

2. Jeden Abend abschminken und/oder reingien
Jeden Abend das Make Up des Tages vorsichtig und gründlich entfernen, das hilft auch beispielsweise den Wimpern, damit sie nicht zu sehr strapaziert werden und abbrechen. Auch vom Alltagsschmutz sollte die Haut jeden Abend befreit werden – Staub, Schüppchen, Abgase, Pollen und was sonst noch an die Haut kommt.

3. Handtücher und Bettwäsche regelmässig waschen
Und zwar mit einem milden Waschmittel und ohne Weichspüler, zwischendurch auch mal als Kochwäsche. Wenn die Haut ganz schlimm ist, zum Trockentupfen Einwegtücher verwenden.

4. Pinsel und Schwämmchen oft reinigen oder ersetzen.
Einwegmakeupschwämme wöchentlich ersetzen, die Pinsel alle paar Tage mit einem milden Shampoo und regelmässig mit speziellem Pinselreiniger säubern – das Shampoo holt leider nicht alles aus den Utensilien.

5. Milde Produkte und! Hilfsmittel verwenden
Wichtiger als die enthaltenen Stoffe, ist das, was nicht im Produkt ist! Verzichtet auf austrocknende Alkohole wie Ethanol, Alcohol, Alcohol denat., Ethyl Alcohol, Methanol, Isopropyl Alcohol, SD Alcohol, Benzyl Alcohol. Auch ätherische Öle solltet ihr komplett vermeiden. Farb- und Duftstoffe sowie weitere, reizende Stoffe lassen sich mit etwas Übung erkennen und vermeiden. Ebenso solltet ihr euren Küchenschrank in Ruhe lassen. Peelings aus Salz, Zucker oder Kaffee und Tonics mit Essig oder Zitronensaft sind schlecht für die Haut und reizen sie unnötig. Ebenso die allermeisten Peelinghandschuhe und Gesichtsbürsten. Lieber ein mild formuliertes Mizellenwasser und ein chemisches statt mechanisches Peeling verwenden und danach eine milde Feuchtigkeitspflege.

6. Spatel und Tuben verwenden und die Haltbarkeit beachten
Nie – nie! in Cremetiegel fassen. Cremes im Töpfchen finde ich extrem unsinnig. Zum Entnehmen von Cremes Eingwegspatel verwenden oder nocht besser, die Creme direkt nach dem Öffnen mit Hilfe eines Spatels in eine Tube oder ein anderes Gefäss mit kleiner Öffnung umfüllen. So kommen weniger Bakterien und weniger Sauerstoff an das Produkt, der den Wirkstoffen durch die Oxidation schaden kann. Legt euch einen wasserfesten Stift ins Badezimmer. Beim Öffnen des Produktes schreibt ihr das aktuelle Datum drauf – so wisst ihr immer, wie lange das Produkt schon in Verwendung ist und wann es ersetzt werden sollte.

7. Genügend trinken, ausgewogen essen, nicht rauchen und keinen Alkohol trinken
Wissen wir alle – an alles halten geht nur nicht immer. Seid euch einfach bewusst, dass sich vor allem bei Raucher*innen die Haut extrem leidet.

8. Gezielte Wirkstoffe verwenden
Fettige und ölige oder unreine Haut mit Alkohol zu entfetten, ist kontraproduktiv. Sie ist zwar kurz mattiert, trocknet aber extrem aus und produziert daher als Abwehr nur mehr Fett. Ein Teufelskreis. Verwendet immer milde Produkte, je nach Hauttyp mehr oder weniger reichhaltig. Panthenol, AHA, BHA, Retinol und andere Inhaltsstoffe, die aus einer Basispflege ein Produkt für ein besonderes Bedürfnis machen, wählt ihr am besten ganz gezielt aus. Diese Wirkstoffe kommen üblicherweise in Seren und Cremes vor – der Rest der Pflege muss nicht darauf umgestellt werden und bleibt möglichst mild.

9. Sonnenschutz verwenden – Solarium und Sonne meiden
Man weiss, dass knapp 70% der Hautalterung durch UV-A-Strahlen verursacht wird. Diese kommt durch Wolken und Fensterscheiben durch und ist auch im Winter vorhanden. 365 Tage Sonnenschutz in die Gesichtspflege einbauen. Besonders dann, wenn chemische Peelings oder andere Pflegeprdukte verwendet werden, die die Haut UV-empfindlich machen. (Ich verwende am liebsten die Cremes von Paulas Choice oder einige von Innisfree. Denkt bitte auch an Vitamin D Supplemente)

10. Langsam an- und umgewöhnen
Grundsätzlich gilt, Wirkstoffprodukte langsam in Menge und Häufigkeit der Anwendung zu steigern, damit sich die Haut daran gewöhnen kann. Man sollte nie seine gesamte Pflege ersetzen, sondern nur einzelne Produkte tauschen. So kann sich die Haut mit dem neuen Produkt anfreunden und bei einer Unverträglichkeit kennt man den Übeltäter sofort. Denkt daran, dass die Haut rund einen Monat braucht, um sich zu erneuern – gebt ihr daher etwa 6-8 Wochen Zeit, um eine Wirkung und deutliche Besserung mit einem Produkt zu erwarten.

Bild: Pixabay

Advertisements

3 Gedanken zu “10 Tipps für eine schöne, reine Haut

  1. hello,

    sag mal, du sagst, man soll das Datum draufschreiben – aber woher weiß ich denn, wann das Produkt nicht mehr verwendet werden sollte?
    Ich zB habe meine Pflege vor 2 Jahren auf reizfrei umgestellt und es funktioniert alles wunderbar – ich habe allerdings einige cremes in töpfchen und fasse dort jeden morgen und jeden abend rein.
    wenn du vom umfüllen redest – wie und in was füllst Du denn zb um ?
    einwegspatel jeden tag zu verwenden möchte ich nicht, da ich zb auch aus umwelttechnischen Gründen inzwischen auf Ohrenstäbchen und Watte verzichte, damit nicht täglich der Müll anfällt…
    ich fände schön, wenn du noch Quellen unter die einzelnen Punkte packen würdest, warum man genau das nicht machen sollte 🙂 ich weiß zb, dass man eigtl nicht in den Tiegel reinpacken sollte und auch das ANtioxiadatien dadurch vermindert werden (luft und licht empflndlich), würde aber gern noch mehr dazu wissen.. vielleicht als anregung 🙂

    LG aus Berlin

    Karla

  2. Huhu Karla
    Manche Produkte tragen ein Mindesthaltbarkeitsdatum.
    Alle anderen haben ein Bildchen mit einer geöffneten Dose drauf – da steht dann die Haltbarkeit nach dem öffnen drin. Beispielsweise 12M für ein Jahr (sehr oft sind 6M, 12M, 18M, 24M und 36M).
    Das sind Produkte, die sich ungeöffnet sehr lange halten – dann machts schon Sinn, wenn du das Datum beim Öffnen notierst und das Produkt möglichst unter der angegebenen Zeit aufbrauchst.

    Ich fülle mit Spatel in Tuben um, die Spatel kann man reinigen und wiederverwenden, es gibt auffüllbare Tuben aus Kunststoff.
    Du findest sowas auch in grossen Drogerien oder bei Händlern mit kosmetischen Rohstoffen:
    https://de.aliexpress.com/item/38ml-Portable-Travel-Empty-rugged-liquid-Bottle-Cream-Lotion-Cosmetic-lotion-Tubes-Perfume-Container/32609321442.html?spm=2114.47010208.4.22.sp1l8W

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s