Aufgebraucht – Januar 2016

So, ich möchte ein Jahr lang alle Kosmetikverpackungen behalten, die ich leer gemacht habe und euch monatlich zeigen, was sich da angesammelt hat. Was keinen Abfall generiert oder nur in einem Papier verpackt ist (wie beispielsweise Seifen), kommt natürlich auch auf die Liste. 🙂
Das war mein Januar, wie immer ist alles vegan:

IMG_9799[1]

Ich habe für das Projekt extra eine Kiste im Büro geleernt, die mir ein Jahr lang als Sammelstelle dient. So sieht die Ende Januar aus:

Und das ist darin:

IMG_9804[1]

Was: Lavera Baby & Kinder Sensivtiv Waschlotion & Shampoo: eines meiner absolut allerliebsten Kosmetikprodukte! Ich habe hunderte Shampoos ausprobiert und entweder wurden die Haare nicht sauber oder die Kopfhaut hat fürher oder später gejuckt. Damit ist das endgültig vorbei! Ich glaube, das hier ist die vierte Tube, die ich davon geleert habe. Bio, Naturkosmetik, vegan und vor allem ohne Alkohol und ohne Duftstuffe! Lässt sich auch perfekt zum Duschen verwenden und für im Urlaub – eigentlich mag ich keine 2 in 1 Produkte, dieses hier liebe ich. Es kostet knapp unter 4 € und ihr findet es in jedem DM oder Rossmann in der Babyabteilung.
Empfehlung: Absolut, für jeden! Ich kaufe es auch immer wieder nach und kann und will nicht darauf verzichten!

Was: Balea Med Ultra Sensitive Intensivcreme: Die milde aber pflegende Creme (ich würde sie als mittelmässig reichhaltig bezeichnen) ist auch einer meiner Allrounder. Tagsüber als Feuchtigkeitspflege unter dem Sonnenschutz oder als leichte Nachpflege in Dauerverwendung. Ebenfalls extrem mild formuliert, ohne Duftstoffe und ohne austrocknende Alkohole. Eignet sich auch super für die Verwendung mit BPO oder BHA/AHA.
Empfehlung: Auch hier ein deutliches Ja! Bei mir steht schon wieder eine neue Tube bereit und es wird nicht die letzte gewesen sein.

Was: Sheabutter von Cattier: Ich verwende relativ wenig „pure“ Produkte wie Öle. Die bio Sheabutter ist jedoch oft in Verwendung, als tolle und auch wirklich pflegender Lippenbalsam (schmeisst endlich euer Kokosöl weg!) oder auch als Nagelhautpflege, bei trockenen Schienbeinen, Füssen oder Ellbogen. Meine Dosen (20g oder 100g) kaufe ich übrigens bei Alnatura.
Empfehlung: Ja, wieder ein milder Allrounder, den jede/r gebrauchen kann!

IMG_9800[1]

Was: alverde Erfrischungsbadesalz Orange Vanille: Den Badezusatz gibts mittlerweile nicht mehr, ich habe ihn auch nur verwendet, weil ich gerne bade und der schon ewig hier rumliegt (war wohl mal in einem Tauschpaket oder so) und trotz ewiger Haltbarkeit am MHD kratzt. Vegan ist er, Naturkosmeik auch – sonst lässt sich leider nichts Gutes über ihn erzählen. Die 80 Gramm bemerkt man kaum im Wasser, Pflegewirkung null, Duft minimal. Und wenn ich schon bade, dann will ich es geniessen können. Bei Bädern und Duschgels achte ich etwas weniger genau auf hautfreundliche INCI als bei Produkten fürs Gesicht oder die Kopfhaut. Alkohol und ätherische Öle akzeptiere ich bei einem Topprodukt, die Basis ist ja Salz. Das hier ist aber auf ganzer Linie durchgefallen.
Empfehlung: Nein.

Was: Dresdner Essenz Sprudelbad Sinnlichkeit und Exotik: Sprudelbäder mag ich, das hier auch. Dank der kleinen Öffnung oben rechts kann man auch im Shop (DM) schon probeschnuppern. Auch hier sind neben unbedenklichen Duftstoffe ätherische Öle drin, das Bas duftet aber intensiv blumig und macht richtig Spass – etwas Wellness in der heimischen Badewanne muss manchmal sein und ehrlich, baden ohne Duft kann ich auch im Freibad.
Empfehlung: Ja, war das erste und wohl nicht letzte Bad von Dresdner Essenz. 🙂

Was: Balea Rasiergel, hier sweet vanilla: Der Link führt zum Nachfolger mit Mandarine. Die Zusammensetzung bei meinem ist aber milder. Leider gibts das Gel nicht mehr. Ich komme mit keinem Produkt so gut klar, wie mit den Gels von Balea. Öle, Seifen oder Cremes taugen kaum. Entweder meine Haut ist danach gereizt oder nicht alle Haare weg. Blöde, nicht umweltfreundliche Verpackung aber eine solche Dose hält bei mir sehr lange.
Empfehlung: Ja – alle Sorten, bei mir ist schon die nächste Dose eingezogen.

 

IMG_9803[1]

Was: Sante Herbal Hair Color Natural Red: Henna, hier von DM. Damit färbe ich mir seit Jahren die Haare, immer mal wieder von anderen Herstellern und zwischendurch mit chemisch färbenden Farben von Sanotint. Meine Haare nehmen Henna nicht immer gleich gut an, dieses Mal hats leider nur mittelprächtig geklappt.
Empfehlung: Ja, trotz langer Einwirkzeit wird das Ergebnis einfach immer schön natürlich, alle halten hennarot für meine Naturhaarfarbe.

Was: alverde Repair Haarbutter: Liegt hier auch schon ein gefühltes Jahrzehnt rum. Kein Wunder, die Haarbutter ist richtig doof und verklebt die Haare, verwendet man sie vor dem Waschen, ist der Effekt null. Nicht verwunderlich, die Hauptzutat ist Alkohol – der trocknet die Haare unter der eklig schmierigen Schicht fies aus. Ich habe meinen Rest in mein Henna gemischt, damit die Konsistenz für meine langen Haare etwas besser wird…
Empfehlung: NEIN!

Was: Balea Feuchtigkeits Haarmilch Pfirsich & Cocos: Die Haarmilch macht meine Haare weich und kämmbar aber beschwert nicht. Ich verwende sie oft und habe auch schon etliche Flaschen geleert, bin aber auf der Suche nach einer Alternative ohne „bösen“ Alkohol. Für den Preis und das Haargefühl aber sehr gut.
Empfehlung: Grundsätzlich ja, ohne austrocknenden Alkohol wäre sie perfekt.

 

IMG_9802

Was: ebelin Bio-Wattepads: Ich versuche die Müllberge zu reduzieren, oftmals brauche ich aber dennoch Wattepads aus Mangel an einer perfekten Alternative. Aber ich achte darauf, wenn möglich Pads aus Bio-Baumwolle zu kaufen. Die hier finde ich von der Weichheit und Struktur her klasse, bei DM kosten 60 Stück keinen Euro – top!
Empfehlung: Ja, die sind hier im Dauergebauch.

Was: Catrice Eye‘Matic Dip Liner Waterproof: Ich liebe schwarzen Eyeliner aber nur wasserfesten. Ich trage eigentlich täglich welchen und zwar innerhalb der unteren Wimpern – nicht zu weit auf der Wasserline. Da hält sehr gut, den ganzen Tag. Es braucht etwas Übung beim Auftragen, damit er nicht ins Auge läuft wenn er zu weit innen aufgetragen wird. Die Spitze ist aber absolut anfängerkompatibel und der Liner lässt sich gut dosieren, ihr bekommt ihn auch bei DM. Wasserfest, vegan, günstig – super!
Empfehlung: Ja, ich habe schon den nächsten in Gebrauch.

Was: Puder von KIKO, ich glaube das was der Vorgänger von dem: Mit Spiegel und Quaste, sowas mag ich ja für unterwegs. Ausserdem gibts Produkte bei KIKO von ganz hell bis dunkel und für jeden Unterton der Haut. Ich verwende zum Auftragen jedoch auch unterwegs einen Pinsel, weil das Ergebnis ebenmässiger wird. Das Produkt ist klasse, auch hier habe ich schon wieder Nachschub gekauft.
Empfehlung: Ja.

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Aufgebraucht – Januar 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s