Innisfree Eco safety perfect sunblock – mein Schatz für jeden Tag!

Es ist nicht einfach, eine Sonnencreme fürs Gesicht zu finden. Tierversuchsfrei, vegan, mit hohem LSF und auch gutem Schutz vor UV-A-Strahlen. Bezahlbar und mit guten Inhaltsstoffen.
Aber doch, haltet euch fest, ich hab sie gefunden!
Die eco safety perfect sunblock SPF50+ PA+++ 50ml von innisfree

IMG_5645
Innisfree ist eine koreanische Marke. Und wie so viele Brands aus Korea, Japan, Amerika und co. sind die Produkte den hier erhältlichen sehr oft  meilenweit voraus. Sie sind besser zusammengesetzt und verträglich, wirksamer, günstiger und vor allem viel angenehmer zu tragen.

Als erstes möchte ich wieder einmal anmerken, wie wichtig Sonnenschutz ist. Ja, ich trage ihn 356 Tage im Jahr! Ich habe keine Lust auf Falten oder Hautkrebs und guter Sonnenschutz lässt sich einfach in die tägliche Pflegeroutine einbauen und, sofern er gut ist, spürt man ihn gar nicht.

Erklärungen zu den UV-A und UV-B-Strahlen, zum Vitamin D, zum Photoageing und den ganzen anderen Mythen mag ich hier nicht alle aufschreiben. Es gibt keine Ausrede, um nicht täglichen Sonnenschutz zu tragen. Die wie ich finde besten Links hier als Sammlung, alle gut erklärt und belegt. Falls ihr weitere Fragen habt, die noch offen sind oder etwas nochmal erklärt haben möchtet, lasst es mich gerne wissen.

Meine Artikel:

Den Artikel von Julia:

Und von Agata von Magimania ❤ :

Hier solls nun aber um das Schätzchen in den sonnengelben Tube gehen!

Innisfree produziert tierversuchsfrei und verkauft nicht auf dem chinesischen Festland. Vegan sind allerdings nur einige Produkte.

Die Creme kostet im Onlineshop von innisfree 10 USD. Für eine Tube von 50ml finde ich den Preis seeeeehr fair. Der Name „Eco safety perfect sunblock SPF50+ PA+++“ erklärt auch schon den Sonnenschutz. UVA- und UVB-Strahlen werden damit abgedeckt.

Der Hersteller macht folgende Angaben zum Produkt:
INCI: Water, Cyclopentasiloxane, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Titanium Dioxide, Zinc oxide, Dicaprylyl Carbonate, Dipropylene Glycol, Ethylhexyl Salicylate, PEG-10 Dimethicone, Glycerin, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Disteardimonium Hectorite, Portulaca oleracea Extract, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Tocopheryl Acetate, Sodium Hyaluronate, Witch Hazel Leaf Extract, Sunflower oil, Saccharomyces Ferment Lysate Filtrate, Tangerine Peel Extract, Orchid Extract, Camellia Leaf Extract, Prickly Pear Extract, green Tea Extract, Aluminum Hydroxide, Magnesium Sulfate, Silica, Calcium Aluminum Borosilicate, Mica, Stearic Acid, Dimethicone, Caprylyl Glycol, Methicone, Microcrystalline Cellulose, Glyceryl Caprylate, Polyglyceryl-6 Polyricinoleate, Triethoxycaprylylsilane, Cellulose Gum, Fragrance, Phenoxyethanol, Yellow Iron oxides, Chromium oxide greens

What it doesn’t have 5-free system : Free of mineral oil, animal ingredients, synthetic fragrance, tar color and talc

Juhuiii – nur wenig, reizarmer Duft, kein Alkohol und nicht übermässig viel Glycerin. Das gefällt mir sehr gut, die unterschiedlichen UV-Filter ebenfalls (im letzten Artikel von Agata steht mehr dazu). (Es gibt ein 5-, 8- oder 10-free system von innisfree, die Produkte mit diesen Labels sollten alle vegan sein.)

Also habe ich mir die Creme bestellt. Direkt von der innisfree Homepage zu mir in die Schweiz. Der Versand war relativ günstig und hat keine zwei Wochen gedauert. Beachtet bitte, dass ihr je nach Land und Bestellung Zölle oder Steuern auf eure Pakete bezahlen müsst.

IMG_7339IMG_7342

Das Produkt gibt es übrigens auch etwas teurer als „Waterproof“, ich habe allerdings nur die normale Version getestet. Im Alltag reicht mir das, zumal auch die Formulierung im nicht wasserfesten Produkt sehr langanhaltend ist und ich nicht einsehe, warum ich die wasserfeste, teure Version brauchen würde, die tendenziell auch etwas reizender formuliert ist – damit sie hält.

„What it is
A long-lasting sun block made from organic sunflower oil SPF50/PA+++
1. Sunflower oil and eco-friendly green tea extracts from Jeju protects skin from harmful UV rays.
2. Long-lasting sunblock for outdoor activities, with strong control over sweat, sebum, and protection from harmful UV rays.
3. Fermented yeast ingredients protect skin from ozone and other harmful materials.

How to use
At the end of your skincare routine, apply sunblock to any parts frequently exposed to UV rays, such as the face, neck, arms, and legs.“

Und noch ein Spartipp, falls ihr nur ein einzelnes Produkt bestellt und ihr keine Lust auf hohe Versandkosten habt: ebay! Hier kostet eine Tube der Creme US $13.99, ist aber dafür versandkostenfrei. Da kann man echt nicht meckern – Paula’s Choice und co. kosten beinahe das Dreifache!

Und nun eeeendlich mein Test. Die Creme kommt in einer kleinen Schachtel aus Karton, die für Westler Sinn macht. Direkt auf der Tube sind die Angaben nämlich nur noch auf Koreanisch zu finden. 😀

FullSizeRender

IMG_5642

Die Creme ist relativ fest und weiss. Ich mag das sehr gerne, wenn sie mir nicht direkt davonläuft, sondern gut dosierbar ist. Ein Klecks auf der Hand sieht so aus und er wird auch mit der Körperwärme nicht flüssiger:

IMG_7343

Dennoch lässt sich die Creme ganz einfach verteilen und fühlt sich nicht fettig oder unangenehm an. Wenn die Creme gut verteilt ist, ist sie absolut unsichtbar und die Haut sofort matt. Davon kann ich also leider kein Bild machen. Die Creme trägt sich wahnsinnig angenehm, weisselt und glänzt (sofern sie gut eingearbeitet ist) null und mattiert sogar etwas. Und das alles, ohne ein klebriges oder trockenes Gefühl zu hinterlassen.

IMG_7345

Wichtig ist, dass ihr fürs Gesicht pro Tag etwa einen Milliliter Creme braucht, die Tube sollte also keine zwei Monate reichen.

Sie duftet übrigens leicht herb, aber doch frisch und etwas nach Kräutern. Der typische Geruch nach Sonnencreme ist nur leicht da. Noch ein Pluspunkt.

Ich trage die Creme den ganzen Tag. Egal ob mit Make Up drüber oder ohne. Auch wenn ich schwitze hält die Creme und fühlt sich nicht plötzlich unangenehm an. Auch hier in Thailand am Strand hält sie, was sie verspricht. Nach dem Schwimmen oder einigen Stunden lege ich natürlich etwas nach. Und übrigens: sie ist so angenehm aufzutragen und zu tragen, dass sie sogar von meinem Mann geklaut und freiwillig verwendet wird!

Ich verwende zwischendurch noch Produkte mit BPO oder BHA oder AHA. Wenn ich da meine „Resist Anti-Aging Youth-Extending Moisturizer SPF50“ von Paula’s Choice anwende, habe ich erst etwas Probleme mit Verteilen weil die Creme sooooo flüssig ist und um die Augenpartie brennt sie bei mir oft und die Haut wird etwas rot. Bei innisfree habe ich beide Probleme nicht und es ist die bisher erste Creme, bei der meine so sensible und empfindliche Haut absolut nie rumgezickt hat. Die Verträglichkeit ist bei mir also top. Natürlich müsst ihr testen, ob eure Haut die Creme auch so liebt, ich spreche jedenfalls meine absolute und bedingungslose Empfehlung aus!

Bei mir fliegt der Sonnenschutz von Paula’s Choice definitiv wieder aus dem Badezimmer. Viel zu teuer für die bei mir doch eher schlechte Verträglichkeit und die umständlichere Anwendung. Auch andere Klassiker von Paula habe ich nach und nach durch günstigere, ebenfalls vegane und für mich viel bessere Alternativen aus Asien ersetzt. Davon später sicher einiges mehr. 🙂

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Innisfree Eco safety perfect sunblock – mein Schatz für jeden Tag!

  1. Hallo Ivy,

    danke für deine tollen Artikeln. Auf der Suche nach veganen und hautfreundlichen Kosmetikartikeln, lass ich mich von dir am liebsten inspirieren. Habe aber noch ein paar Fragen und hoffe du kannst mir diese mit deinem Wissen beantworten.
    Ist in der Creme mineralischer oder chemischer Sonnenschutz enthalten und darf diese in der Stillzeit bzw in der Schwangerschaft verwendet werden? Habe jetzt kein Link aber meine gehört zu haben, eins von beiden könnte Folgen haben. Vielleicht weißt du näheres?

    Und wie sieht es mit Salicylsäure in Reinigungsprodukten während der Stillzeit aus?

    Liebe Grüße Jule

  2. Liebe Jule
    Ich bin weder Gynäkologin noch Dermatologin. Bitte besprich deine Fragen mit deinen Fachpersonen.

    Hier in der Schweiz hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen einige gute Übersichten erstellt, bei denen es auch kurz auf Schwangerschaft und Stillzeit eingeht.
    Das Gesicht solltest du absolut problemlos täglich eincremen können.

    http://www.blv.admin.ch/themen/04678/04711/04734/04735/index.html?lang=de
    http://www.blv.admin.ch/themen/04678/04711/04734/index.html?lang=de

  3. Huhu,
    ich war gerade dem Link zu innisfree gefolgt aber diese Sonnencreme gibt es dort nicht mehr. Hast du andere von innisfree getestet? Gibt es vielleicht ein identisches oder ähnliches Nachfolgeprodukt?
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s