Geeiste Spekulatius-Kürbis-Pie

Heute brauche ich zwei Dinge: Ruhe und Soul Food!
Weil ich genervt, gestresst und wahnsinnig pampig bin. Aktuell gerade ein bisschen darüber, dass die Autokorrektur aus Soul Food Sulfit machen will. Wirklich?

Keine Angst, ich werde den Blog nicht zum Rezeptbuch umfunktionieren, zwischendurch wird es aber das eine oder andere besondere Rezept geben.

Etwas Süsses hilft fast immer, die Tarte macht gute Laune, versprochen. 😉

Halloween ist gerade vorbei, wir sind mitten im Herbst. Und trotzdem geht es langsam aber sicher schnell Richtung Adventszeit. Heute bin ich am Mittag einkaufen gegangen – ohne Jacke! Tja, das hat mich auf die Idee dieser Mischung gebracht. Süsser Kürbis und Gewürzspekualtius als geeiste Tarte. Sie ist superschnell gemacht, braucht nur wenige Zutaten und der Backofen bleibt auch kalt. Ihr müsst euch nur ein wenig gedulden, bis sie angefroren und ordentlich fest ist.

Es geht ganz einfach und unkompliziert und das Rezept ist natürlich vegan.

IMG_3224Ihr braucht für den Boden:

  • 175 Gramm Spekulatiuskekse, alternativ das Karamellgebäck von Lotus
  • 100 Gramm Margarine geschmolzen

Die Kekse im Standmixer zerbröseln, bis sie ganz fein sind. Habt ihr keinen Hochleistungsmixer wie einen Vitamix, könnt ihr die Kekse einfach in eine Tüte geben und mit dem Nudelholz zu kleinen Krümeln rollen. Die geschmolzene Margarine dazugeben und gut vermischen. Ich nehme dazu die von Alsan, weil die mir am besten schmeckt. Die Mischung nun in eine passende Form geben. Ich habe hier eine runde Aluform mit einem Durchmesser von etwa 25 Zentimetern. Damit nichts kleben bleibt, lege ich ein Stück Frischhaltefolie in die Form. Gleichmässig verteilen lässt sich die Mischung am einfachsten mit den Fingern, einfach nach und nach immer flacher drücken, bis die ganze Form Boden bedeckt ist. Nun in den Kühlschrank damit, am besten so lange, bis die Kürbiscreme fertig ist. 🙂

Für die Creme braucht ihr:

  • 600 Gramm Speisekürbis, hier Muscat
  • 65 Gramm Kakaobutter
  • 150 Gramm Rohzucker, fein
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Zimt oder Spekulatiusgewürz
  • vegane Schlagsahne und schwarze Schokolade zur Dekoration

Den Kürbis in Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser gut weich kochen. Ich habe dazu ein Körbchen zum Dünsten in eine grosse Pfanne mit Wasser gestellt. Es ist ganz wichtig, dass der Kürbis nicht zu nass wird, damit die Creme später schön fest ist.

Wenn die Stücke etwas ausgekühlt sind, gebt sie in einen Standmixer und püriert den Kürbis fein. Bei mir sind nach dem Kochen noch 450-500 Gramm übrig. Die geschmolzene Kakaobutter dazugeben und wieder gut mischen. Nun könnt ihr den Zucker, das Öl die Mandeln und die Gewürze dazugeben. Bei mir ist das ein gehäufter Teelöffel Zimt! Falls ihr die gelb-organe Farbe des Kürbis erhalten wollt, darf kein Zimt in die Mischung. Ihr könnt ihn aber auch unter die Masse auf den Boden der Tarte streuen.

Gebt die Mischung auf den festen Boden und stellt sie für einige Stunden (drei Stunden braucht sie mindestens. Falls eure weniger flach ist, weil ihr eine kleinere Form verwendet, dauert es entsprechend länger…) in den Tiefkühler. Länger geht natürlich auch, ihr müsst sie vor dem Servieren einfach wenige Minuten antauen lassen. Geschmolzene schwarze Schokolade eignet sich super als Deko und wer will, kann noch vegane Schlagsahnehäubchen draufsetzen. Bei mir musste eine ganze Tafel Schokolade daran glauben, die Sahne kommt aus der Sprühdose von Schlagfix.

Fertig!IMG_3203

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s