Natürlich… NICHT – Lush

Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich den Beitrag veröffentlichen soll. Weil das Thema für mich doch sehr emotional ist, kommt es auf den Blog, aber unter die Testrubrik.

Letztendlich entscheidet jede/r selbst, was er/sie kauft. Ethisch und gesundheitlich gesehen. Ich will niemandem etwas absprechen oder gar verbieten aber ich bitte euch, die untenstehenden Punkte durchzulesen und euch euer eigenes Bild über Lush zu machen.

Für mich persönlich geht Ethik ein grosses Stück weiter, als nur die Produkte anzusehen. Die Firma kann nicht nur zu den Tieren (pardon) beschissen sein, sondern auch zu den Mitarbeitenden und der Umwelt und letztendlich zu den Kunden.

Lush ist vegetarisch und tierversuchsfrei, das ist super. Auf jedem Produkt ist das Logo vegetarisch oder vegan drauf. Daran gibt es nichts zu nörgeln (ausser, dass rein vegan noch besser wäre… ;-)).

Was mich aber so richtig stört, sind die Produkte an sich. Lush wirbt mit „Fresh Handmade Cosmetics“. Das lässt für die meisten Kunden ein falsches Bild von gerade angerührter Naturkosmetik entstehen, die ausserdem bunt, hip und trendy ist. Das ist falsch, praktisch alle Produkte enthalten Inhaltsstoffe, die umstritten und in Naturkosmetik nicht zugelassen sind. Lush ist keine Naturkosmetik. Reizende Tenside, allergieauslösende Duft und Farbstoffe. Dank dem enormen Greenwashing merken das aber die meisten Kunden nicht und glauben, sich und der Umwelt etwas Gutes mit den teuren Sachen zu tun. Mittlerweile ist auch der vegane Kosmetikmarkt so wahnsinnig gewachsen, dass es für eigentlich alles Alternativen gibt, die unterstützenswertere Projekten angehören. Ethisch und inhaltsstoffmässig viel besser. Und dazu nicht überteuert – und dennoch sehen die Mitarbeiter viel mehr von dem Geld als bei Lush.

Ich versuche meine Bedenken nachvollziehbar, logisch und verständlich anhand von vier Beispielen zu erklären.

Achtung reizend: Shampoos
Die Grundidee ist auch hier wieder absolut spitze! Shampoos, die fest sind und auslaufsicher transportiert werden können und ausserdem keine Verpackung oder nur ein Stückchen Folie brauchen. Ein viel verbreiteter Irrtum ist auch, dass Lush Haarseifen verkauft, das stimmt nicht.  In festen Shampoos sind die gleichen reinigenden Substanzen (Tenside) wie in den flüssigen. Der grosse Anteil an aggressiven Tensiden in allen festen Shampoos (die flüssigen kenne ich nicht), die Duft- und Farbstoffe und für das alles den sehr hohen Preis finde ich fragwürdig.

Wenn ich mir Karma Komba ansehe, ist folgendes drin:
Sodium Lauryl Sulfate, Parfüm, Pogostemon Cablin Oil (Patchouliöl), Citrus Sinensis Peel Oil Expressed (Süßes Wildorangenöl), Lavandula Hybrida Oil (Lavandinöl), Pinus Sylvestris Leaf Oil (Kiefernöl), Cymbopogon Schoenanthus Oil (Zitronengrasöl), Canarium Luzonicum Gum Nonvolatiles (Elemiöl), Gardenia Jasminoides Fruit Extract (Gardenienextrakt), *Citral, *Citronellol, *Hydroxycitronellal, *Limonene, *Linalool, CI 42090, Cl 19140, Anthemis Nobilis (Kamillenblüte)
Ähm ja. Hauptzutat und das, was die Haare wäscht und schön schäumt, ist Natriumlaurylsulfat. Davon ist in einem solchen Stück also am meisten drin. Die technischen Details gibt es da. Reizend, gefährlich und es sollte nicht in die Umwelt (z.B. über das Abwasser) gelangen. In zertifizierter Naturkosmetik ist der Stoff verboten.
Danach kommt schon Parfüm. Was genau, wissen wir nicht. Duftstoffe sind ein möglicher Auslöser für Allergien durch Kosmetik. Dann kommen einige Öle und unter anderem Farbstoffe, diese beiden Ci…. Beide sind allergen und, wer hätte das gedacht, in Naturkosmetik nicht zugelassen.
Für 55 Gramm „Allergie auf Raten“ (ja, das ist überspitzt formuliert) bezahlt man in Deutschland
8,95 €.

Hier schon eine Alternative als Direktvergleich:
Das feste Shampoo Kokosmakrone Sauberkunst, drin steckt das:
SLSA (Sodium Lauryl Sulfoacetate), Glycerin, Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis Oil), Brokkolisamenöl¹ (Brassica Oleracea Seed Oil),
Meersalz (Maris Sol), weiße Tonerde (white Clay Illit), Parfum (Benzylalkohol,Coumarin), Lysolecithin, D-Panthenol, Kokosmilchpulver (Cocos nucifera fruit extract)
Hier reinigt ein ähnlich klingendes Tensid, aber mit anderen Eigenschaften.
Auch nicht unbedenklich, aber mit viel geringerem Reizpotenzial. Im Shampoo sind nur Stoffe enthalten, die für eine Zertifizierung als Naturkosmetik zugelassen sind. Der einzige Inhaltsstoff, der hier mit möglichen Allergien in Verbindung gebracht werden kann, ist Coumarin als Parfüm. Von den Duftstoffen ist hier aber viel weniger enthalten und es wird angegeben, mit was beduftet wurde. Lush macht keine Angaben zu den verwendeten Duftstoffen.
Es gibt unterschiedliche Grössen, 110 Gramm kosten 11,90 €. (Die gleiche Menge Karma Komba von Lush würde 17,90 € kosten!)

Tiere hui, Mitarbeitende pfui
Für mich ein weiteres K.O-Kriterium. Habt ihr euch schon gefragt, warum ihr in den Lush-Stores so penetrant zugetextet werdet und es praktisch unmöglich ist, ohne gefüllte Einkaufstüten den Shop zu verlassen?
Richtig, die Mitarbeitenden stehen unter immensem Verkaufsdruck. Was man immer wieder gerüchteweise aufschnappt, lässt sich auf Bewertungsportalen wie Kununu von ehemaligen Mitarbeitenden nachlesen. Ich gehe auf die Kununu-Seite von Lush GmbH Deutschland und filtere nach Vertrieb / Verkauf. Die Titel der neusten zehn Bewertungen lauten wie folgt: Wer nicht immer springt scheidet aus – Mobbing, schlechte Bezahlung und unmöglicher Umgang mit Mitarbeitern – Enttäuschend – Bei Lush wirst du verheizt – Nicht zu empfehlen – Ein Blick hinter die grüne „Wir haben uns alle lieb“ Fassade? Eher nicht! – Nie wieder! – …nicht Fair zu Mitarbeitern – LUSH, Fair zu Tieren, aber auch zu den Mitarbeiter_innen?! – Unmögliche Arbeitsbedingungen und schlechter Umgang mit Mitarbeitern.
Tja, die Detals könnt ihr euch selber durchlesen, den Link findet ihr auch weiter unten in den Quellen.

Greenwashing, weil Image alles ist
Hier schliesst sich der Kreis. Inhaltlich oft vegan und immer tierversuchsfrei, aber mit extrem umweltbelastenden Inhaltsstoffen und unfair zu den Angestellten. Ethisch gesehen gehört zu einer Firma mehr, als nur das, was sie in der Werbung propagiert. Der Werbeslogan verspricht junge, unkomplizierte, frische, gesunde und natürliche Kosmetik, für die der Kunde einen hohen und angeblich angemessenen Preis bezahlen soll. Doch der Schein trügt in meinen Augen gewaltig.

Und hier habe ich euch eine Sammlung an Links mit Onlineshops zu möglichen Alternativen zu Produkten, die ähnlich sind wie die von Lush:

Creamy Stuff – alles vegan! ❤

Seifen Oper – alles vegan!

SauberKunst – alles vegan!

Und noch ein Lesetipp: „Öko-Prostituierte“
Erklärt, wie die Mitarbeitenden zu illegalen Aktionen genötigt werden. Sie sind einfach nur Mittel zum teilweise sexistischen Zweck: „Einer ehemaligen Mitarbeiterin wurde auch beigebracht, Kunden ungefragt anzusprechen und zu duzen. Bei Männern sollte sie Produkte vor die Brüste halten, mit dem Kommentar: »Das sind doch schöne Päckchen.« Auch sollte sie Männern kurz auf den Schritt schauen, dann verschiedene Produktgrößen anbieten mit dem Spruch: »Größer ist doch immer besser, oder?«“

Und wusstest du, dass Lush-Firmengründer Mark Constantine Luftverkehrsgegner, die eine Landebahn blockiert hatten mit 20 000 Pfund unterstützte? Als der Independent Constantine fragte, ob das Werbung oder politische Willensäußerung sei, antwortete dieser: »Es kann beides sein und immer noch gut.« Dann kam heraus, dass Lush selber Airport-Shops betreibt.

Hier ist die ganze Geschichte auf zwei Seiten: http://www.zeit.de/2010/44/CH-Lush

Weitere Details und Quellen:

http://www.kununu.com/de/bw/messstetten/hg/lush2/kommentare#/nav

Advertisements

13 Gedanken zu “Natürlich… NICHT – Lush

  1. super beitrag ivy!
    es ist teilweise echt schwierig sich dem reiz der gut designten produkte zu entziehen. man kauft einfach immer mehr mit, als das normale produkt. hier ist vermutlich design&duft der ausschlaggebende kauffaktor.
    mich würde mal eine liste mit eher empfehlenswerten produkten von lush interessieren. ich persönlich finde die läden zwar der horror wegen dem starken duft, den nervigen mitarbeitern und der unübersichtlichkeit, aber trotzdem könnte man die sachen mal gründlicher unter die lupe nehmen. danke für den übersichtlichen beitrag!

  2. Hallo Catgirl
    Vielen Dank für dein Feedback.
    Wahrscheinlich wird es so eine Liste von mir eher nicht geben, weil ich das ganze Unternehmen nicht unterstützenswert finde, auch wenn einzelne Produkte wenigstens von den Inhaltsstoffen her etwas optimaler sind. Den Link habe ich angepasst. 😉
    Liebe Grüsse

  3. hey! ist verständlich und ich seh deine angesprochenen punkte auch sehr kritisch. ich werd mich nach meiner bachelorarbeit mal kritisch mit den einzelnen produkten auseinandersetzen 🙂
    übrigens würd ich gerne mal deine meinung zur sls-debatte hören. LUSH hat da so einen hashtag #whatsInsideCounts eingerichtet und lädt zur Diskussion über SLES und SLS ein. wenn es dich interessiert: http://issuu.com/lushdeutschland/docs/lushmagazin-2014-freshhair?e=2424081/9542983 (s.6-10)

  4. Hallo Ivy,

    dein Blog hat uns so gut gefallen, dass wir dich für den Liebster Award nominiert haben.
    https://stadtrandblumen.wordpress.com/2015/05/20/liebster-blog-award/#more-632
    Vielleicht hast du ja Lust daran teilzunehmen 🙂

    Was Lush betrifft kann ich dir nur zustimmen, das feste Shampoo hat mich zB anfangs fasziniert, allerdings war es ziemlich übel zu meiner Kopfhaut. Mittlerweile wasche ich daher mit ultra sensitiv Shampoo oder Roggenmehl. Auch wie mit den Mitarbeitern angeblich umgesprungen wird finde ich fragwürdig (sex sells..)

    Liebe Grüße, Efeu

  5. Wow, das war ja mal unglaublich interessant zu lesen :’O
    Erstmal, Hut ab, dass du das wirklich veröffentlichst! Gibt ja so einige Lush-Liebhaber da draußen, die da ja sicherlich nicht so positiv drauf reagieren würden.
    Aber ich bin ja mal echt schockiert. Ich muss sagen, ich bin wohl eine der Wenigen, aber ich hab mir noch nie etwas bei Lush gekauft – ich hatte es aber vor. Ich bin aber so jemand, ich will mir mit etwas Zeit die Sachen anschauen, durchlesen, schlendern (bei den gewaltigen Preisen darf man sich ja wohl Gedanken machen xD) und ich mag es ehrlich gesagt gar nicht, wenn jemand versucht, mir irgendetwas aufzudrängen und das Gefühl hatte ich bei Lush bisher immer. Man hat nur einen Fuß in den Laden gesetzt und schon wurde man wie Frischfleisch belagert. Wenn man dann dankend abgelehnt hat, man würde erstmal nur schauen und sich an sie wenden, wenn man Fragen hätte, hat man die Blicke förmlich sich durch den Rücken brennen spühren. Ne, danke. Hatte ich dann plump gesagt schon gar keinen bock mehr xD
    Jetzt auch noch so negatives darüber zu lesen (und du stellst ja keine leeren Behauptungen in den Raum), da denke ich mir dann auch, nö. Wahrscheinlich besser, dass ich da nichts gekauft habe. XD

    Echt super Blogeintrag!
    Liebe Grüße,
    Merce ♡
    http://www.its-mercedita.blogspot.de

  6. Endlich sagts mal jemand! Viele Produkte sind toll und schon irgendwie innovativ aber als ich zu Weihnachten ein Set mit Seife, Badeknete und Duschgel bekommen habe und darüber schreiben wollte wurde ich bei den Inhaltsstoffen ja schon etwas stutzig. Ich hatte auch im Hinterkopf, dass Lush doch qualitativ hochwertige Inhalsstoffe verwendet und dann kamen Parfums, Farbstoffe, Tenside, Parabene… schon komisch. Dass Lush keine Naturkosmetik herstellt war mir schon lange klar, aber auch das sitzt irgendwie immer noch in vielen Köpfen – wieso auch immer.

    Mal abgesehen davon dass vieles einfach wirklich schlimm überteuert ist. Ich möchte zwar gepflegtes Haar, aber keine 15€ für einen blöden Conditioner ausgeben der hormonell wirksame Inhalsstoffe aufweist oder meine Kopfhaut durch allergische Reaktionen verbrennen könnte.

    Und zum Punkt Mitarbeiter: Schlimm. Einfach nur schlimm.

  7. Vielen Dank für diesen Beitrag! Sehr informativ und aufschlussreich. Ich selbst habe noch nichts bei Lush gekauft, was damit zusammenhängt, dass ich aufgrund des extremen Geruchs in den Filialen eigtl immer starke Kopfschmerzen bekomme. Aber kein Wunder, wenn Parfum einer der Hauptbestandteile der Produkte ist.
    Eine Freundin hat eine Zeit lang deren Shampoo benutzt und sich gewundert, weswegen ihre Kopfhaut begann zu jucken. Ich werde ihr den Link hierher auch weiterleiten. Allein dafür hat sich die Veröffentlichung gelohnt. 😉

  8. Hey,
    den Post von dir kannte ich noch gar nicht. Ich bin nur durch die Verlinkung darauf gestoßen. Mir geht es ganz genau so mit Lush. Besonders die Shampoos haben mich bisher vom Kauf abgeschreckt und die furchtbar penetranten Verkäufer. Ich finde innovative kleine Naturkosetikunternehmen, die sich wirklich um Inhaltsstoffe Gedanken machen viel interessanter.
    Liebe Grüße Leela

  9. Hi, bin auch nur zufällig auf deinen Beitrag gekommen, aber danke für die Aufklärung. Bin seit Jahren Lushaholic und habe mir deswegen ehrlicherweise noch NIE Gedanken über die Firma und deren Philosophie gemacht. Dass Lush keine Naturkosmetik verkauft, wusste ich bereits, aber dafür werben sie ja auch nicht (zumindest hätte ich das nicht so interpretiert). Die Produkte sind vegan oder vegetarisch und zu 100% tierversuchsfrei, was ich auch wirklich toll finde. Dass aber so arge und z.T. gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe drin sind und die Mitarbeiter wie Dreck behandelt werden, schockiert mich allerdings doch sehr. Ich glaube, ich muss WIEDER nach neuen Alternativen suchen (oder nur die unbedenklichen Produkte kaufen?), denn diese abgefuckten Konzerne kommen mir sicher NICHT ins Haus.
    Liebe Grüße,
    A.

  10. Natürlich kann man auf Inhaltsstoffe allergisch reagieren, aber das kann bei JEDEM Produkt passieren! Gerade sogar bei Naturkosmetik. Naturkosmetik heißt nicht, dass man die Produkte besser verträgt. Ich reagiere zum Beispiel auf Lavendel und Ringelblume! Obwohl diese Inhaltsstoffe beruhigend sind und gut gewöhnst sind für sensible/trockene Haut.

  11. Sicherlich stimmt das was du sagst. Aber wer zum Teufel behauptet denn, Lush sei Naturkosmetik? Genau, Leute die keine Ahnung haben.
    Über Inhaltsstoffe kann man streiten, über Firmenpolitik ebenso. Aber sich immer wieder das Maul drüber zu zerreißen weil Lush ja keine Nk ist, ist einfach zum ko***

  12. Hallo Ivy,

    Ich danke dir für deinen ausführlichen, ehrlichen und informativen Beitrag, der mir die Augen geöffnet hat. Generell bin ich immer vorsichtig und informiere mich im Vorraus. Leider muss auch ich gestehen, dass ich in diesem Fall doch sehr blind und naiv gewesen bin, was die Firma Lush anbelangt. Ich habe mir hierzu keine weiteren Gedanken gemacht und war sonst immer sehr davon begeistert. Und das ist leider das Problem..man lässt sich viel zu einfach blenden und manipulieren. Nun aber weiche ich davon ab und werde mich komplett von Lush distanzieren. So etwas wird mir hinsichtlich dessen nicht noch einmal passieren.

    LG

  13. Sehr schön verfasster Beitrag, gut geschrieben. Ich habe die Produkte selbst nicht im Gebrauch, allerdings alleine die Farben sagen mir das es nicht viel mit Natürlichkeit zu tun haben kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s